Der Kreisverband Recklinghausen e.V. unterstützt den Rettungsdienst der Stadt Recklinghausen in der Notfallrettung und im Krankentransport.

An der Feuer- und Rettungswache (FuR) besetzt das DRK drei Krankentransportwagen (KTW) im Tagesdienst und an der Rettungswache Recklinghausen-Süd (RW-Süd) einen Rettungswagen (RTW) im 24h-Dienst. Die Fahrzeuge und die Ausrüstung werden durch die Stadt Recklinghausen gestellt und vom DRK sowohl durch haupt- als auch durch ehrenamtliche Kräfte besetzt.

Weitere Informationen auf den Seiten unseres Kreisverbandes

Neben dem kommunalen Rettungsdienst unterhält die Rotkreuzgemeinschaft Recklinghausen –mit Unterstützung durch Rettungsdienstler des Kreisverbandes– einen eigenen Rettungswagen, der am Rotkreuz-Zentrum stationiert ist. Dieser wird im erweiterten Rettungsdienst der Stadt Recklinghausen (z.B. Sylvester, Sonderlagen), bei Sanitätsdiensten (z.B. ArenaAufSchalke, Großveranstaltungen) und als Einsatzfahrzeug des Pateintentransportzuges (PT-Z 10 NRW) des Kreises Recklinghausen bei überörtlichen Hilfeleistungen eingesetzt.
Der ebenfalls am Rotkreuz-Zentrum stationierte Krankentransportwagen der Einsatzeinheit kann bei großen Sanitätsdiensten bei veranstaltungsinternen Transporten verwendet werden. Dazu wird er nach Rettungsdienstgesetz NRW mit mindestens einem Rettungshelfer und Rettungssanitäter der Rotkreuzgemeinschaft besetzt.

In der DRK-eigenen Rettungswache in Marl stationiert ist ein organisationseigener Krankentransportwagen. Dieser dient als Reservefahrzeug der Rettungsdienst Vest gGmbH, die im Auftrag der Stadt Marl dort Krankentransporte durchführt. Die Rotkreuzgemeinschaft Recklinghausen nutzt diesen Krankentransportwagen ebenfalls bei diversen Sanitätsdiensten als qualifiziertes Transportmittel für Verletzte und Erkrankte, die nicht vital bedroht sind.
Das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) des Kreisverbandes Recklinghausen wird zur Zeit als Kommandowagen (KdoW) der Einsatzeinheit Marl/Haltern am See genutzt und steht deshalb am Standort Marl. Bei großen Sanitätsdiensten (z.B. Rosenmontagsumzug, Eröffnung der Ruhrfestspiele, Public Viewing) wird es durch einen Notarzt und einen Rettungsassistenten der Rotkreuzgemeinschaft Recklinghausen besetzt und zur Versorgung von Notfallpatienten eingesetzt.


Rettungstransportwagen RK REH10 - RTW - 1

Fahrzeug: Mercedes Sprinter 312cdi

Fahrzeugtyp nach DIN EN 1789: Krankenkraftwagen Typ C   (RTW)

Ausbau: BINZ Ambulance

Halter: DRK KV Recklinghausen
- RKG Recklinghausen

Ausstattung nach DIN EN 1789 Typ C:
Ferno Roll-In-Fahrtrage, Tragestuhl, Notfallkoffer Erwachsene/Kinder, Corpuls 08/16, Medumat Standard, AccuVac Absaugpumpe, Pulsoxymetrie, Schaufeltrage, Vakuummatratze, usw. 
Belegungsplan des RTW
(Zugang nur für Berechtigte des Kreisverband Recklinghausen e.V.)
 
Krankentransportwagen RK REH10 - KTW - 1

Fahrzeug: Mercedes Sprinter 315cdi

Fahrzeugtyp nach DIN EN 1789: Krankenkraftwagen Typ B  (KTW-B)

Ausbau: BINZ / WAS

Halter: Kreis Recklinghausen
- Bevölkerungsschutz

Ausstattung nach DIN EN 1789 Typ B:
Stollenwerk Roll-In-Fahrtrage, Ferno Tragestuhl, Notfallrucksack Erwachsene, Notfallkoffer Kinder, AED Lifepak CRplus, EKG-Sichtgerät, Sauerstoffinhalationseinheit, Pulsoxymetrie, Schaufeltrage, Vakuummatratze, usw. 
 
 
Notarzteinsatzfahrzeug RK REH10 - NEF - 1

Fahrzeug: Mercedes Vito 115cdi 4x4

Fahrzeugtyp nach DIN 75079: Notarzteinsatzfahrzeug   (NEF)

Ausbau:

Halter:
Rettungsdienst Vest gGmbH

Ausstattung nach DIN 75079:
Notfallkoffer Erwachsene/Kinder, Corpuls 08/16, Medumat Standard, AccuVac Absaugpumpe, Pulsoxymetrie, Kapnometrie, usw. 
 
Krankentransportwagen RK MAR15 - KTW - 7

Fahrzeug: VW Transporter

Fahrzeugtyp nach DIN EN 1789: Krankenkraftwagen Typ A2  (KTW)

Ausbau: WAS - Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH

Halter:
Rettungsdienst Vest gGmbH

Ausstattung nach DIN EN 1789 Typ A2:
Ferno Roll-In-Fahrtrage, Utila Tragestuhl, Notfallrucksack Erwachsene, AED Lifepak CRplus, AccuVac Absaugpumpe, Sauerstoffinhalationseinheit, Pulsoxymetrie,  usw.